nebendiagnose diabetes - reha

Viele Patienten, die in Rehakliniken behandelt werden, leiden neben ihrer Primärerkrankung oft zusätzlich an Diabetes und sollten deshalb eine entsprechende begleitende Diabetesbehandlung erfahren.

Focus auf Diabetes-Behandlung

Erstmals wird in Ergänzung zu den Reha-Kliniklisten eine eigene Liste mit diabetikerfreundlichen Häusern erscheinen. MINQ untersucht hierzu eigens den Bereich “Diabetes als Nebendiagnose”.

Denn: Diabetes ist eine der häufigsten Nebendiagnosen in den Kliniken. Typische Reha-Patienten werden zum Beispiel wegen eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts nachbetreut. Diese Patienten sind meist in einer  Altersklasse, in der gehäuft Typ-2-Diabetes auftritt. Auch angesichts der sinkenden Verweildauer in den Akutkrankenhäusern müssen sich Rehakliniken intensiv mit dem Diabetesmanagement ihrer Patienten auseinandersetzen. Dies dient wiederum als Sekundärprävention z.B. eines erneuten Schlaganfalls.

MINQ evaluiert deswegen Kliniken, in denen besonderer Wert auf die Betreuung von komorbiden Patienten gelegt wird. Der MINQ-Fragebogen für das bundesweite Mailing wurde in Kooperation mit Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft entwickelt.