Im Rahmen der großen Klinikrecherche für die Klinikliste 2017 befragt MINQ demnächst wieder Allgemein- und Fachärzte und bittet um deren Urteil über Kliniken, in die sie ihre Patienten überweisen.

Die differenzierte Einschätzung von den einweisenden Ärzten ist ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Gesamtuntersuchung für die Erstellung der FOCUS-Kliniklisten. Die Mediziner bewerten die Zusammenarbeit mit den Kliniken, an die sie regelmäßig ihre Patienten überweisen, unter verschiedenen Gesichtspunkten. Dabei spielt die Beurteilung der Kommunikation mit dem Krankenhaus bzw. der Fachabteilung eine wichtige Rolle. Ebenso geben die niedergelassenen Mediziner ihre Einschätzung ab, wie sie die medizinische Qualität eines Hauses beurteilen; dabei berücksichtigen sie auch die Erfahrung ihrer Patienten während des Krankenhausaufenthaltes und das Befinden der Patienten nach der Entlassung.

Interessierte Allgemeinmediziner und Fachärzte haben jederzeit die Gelegenheit, sich kostenlos und unverbindlich  in die MINQ-Ärztedatenbank aufnehmen zu lassen und dort ihre Kontaktdaten zu hinterlegen. Sie nehmen dann automatisch an unseren Befragungen teil; außerdem können sie von uns auch für die Aufnahme in die bundesweiten oder regionalen Ärztelisten vorgesehen werden.

Da die Sicht der einweisenden Ärzte vor Ort auch für die Krankenhäuser eine wichtige Informationsquelle ist, um die Vorzüge und Schwächen oder Mängel des eigenen Hauses zu identifizieren, bietet MINQ deshalb interessierten Krankenhäusern an, spezifische Umfragen in einer definierten Region für einzelne Krankenhäuser, auch auf Fachabteilungsebene, durchzuführen. Interessierte Krankenhäuser können sich für weitere Details direkt an MINQ wenden.