Würzburg erleben” veröffentlicht am 15.7.2016 einen auf der Pressemitteilung des Universitätsklinikum Würzburg beruhenden Artikel darüber, dass die Uniklinik Würzburg mit 27 Top-Medizinern auf der Focus-Ärzteliste vertreten ist.

Das Recherche-Institut MUNICH INQUIRE MEDIA ermittelte für das Nachrichtenmagazin FOCUS die führenden 2.850 Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, die dann in der „Ärzteliste 2016“ erscheinen, welche in der Juli/August-Ausgabe der FOCUS-Publikationsreihe „Gesundheit“ veröffentlicht wird.

Genutzt werden mehrere Datenquellen. So befragten fünf Journalisten des unabhängigen Recherche-Instituts “Munich Inquire Media” (MINQ) über mehrere Monate hinweg Mediziner im gesamten Bundesgebiet nach dem Fachkönnen ihrer Kollegen. “Ein weiteres Kriterium für die Einstufung der Ärztinnen und Ärzte war die Anzahl ihrer jeweiligen Fachveröffentlichungen. Um auch die Patientenperspektive einzubeziehen, befragten die Rechercheure Patientenverbände und regionale Selbsthilfegruppen. Hinzu kam die Auswertung von Meinungsbeiträgen von Patienten zu Ärzten und Kliniken in aus Sicht von MINQ seriösen Internetforen.”

“Das Verzeichnis führt laut FOCUS die 2.850 führenden Medizinerinnen und Mediziner Deutschlands auf. Unterteilt ist das umfangreiche Tabellenwerk in 14 Fachgebiete – von Allergie bis Zähne. Diese wiederum gliedern sich in 58 Spezialisierungen, wie Neurodermitis, Parkinson oder Herzchirurgie.”

Insgesamt 27 Ärztinnen und Ärzten des Uniklinikums Würzburg (UKW) – quer über alle Krankheitsgebiete hinweg – finden sich auf der Ärzteliste. Eine besondere Beachtung fand in der Publikation die Expertise von zwei Würzburger Klinikdirektoren: Im Fachbereich „Krebs“ Prof. Hermann Einsele, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I, und im Fachbereich „Magen, Darm & Bauch“ Prof. Christoph-Thomas Germer, Direktor der Chirurgischen Klinik.

 

Zum vollständigen Bericht

 

 

Share This