RPonline” berichtet am 7.12.2016 über die Aufnahme der Leichlinger Klinik Roderbirken in die FOCUS Rehaklinikliste. “Die Klinik Roderbirken, Rehabilitationsklinik für Herz-, Kreislauf-, Gefäßerkrankungen und Psychokardiologie hat sich als Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland hat sich die Klinik Roderbirken dem direkten Wettbewerb gestellt und wurde mit dem Siegel ,Top Rehaklinik 2017′ ausgezeichnet.”

Die Veröffentlichungen basieren auf den Untersuchungen des unabhängigen Recherche-Instituts MUNICH INQUIRE MEDIA (MINQ), das die Kliniken selbst um eine Offenlegung ihrer Qualitätsdaten gebeten hat. Wolfgang Mayer-Berger, Ärztlicher Direktor des Hauses und Verwaltungsdirektor Hansjörg Hüllbüsch hatten der Selbstauskunft ihrer Klinik für die Recherche des Instituts zugestimmt und im Sommer dieses Jahres einen entsprechenden Fragebogen ausgefüllt. “Dieser Bitte des Instituts kamen längst nicht alle in die Studie einbezogenen Kliniken nach. Roderbirken wurde als Dank für Teilnahme als ,transparente Klinik’ geehrt.”

“Insgesamt hat Munich Inquire Media bundesweit 1130 Reha-Kliniken in den Fachbereichen Orthopädie, psychische Erkrankungen, Herz, Krebs, Neurologie und Sucht untersucht. 304 Kliniken schafften es in die Top-Auswahl. Roderbirken etwa wurde im Bewertungsfeld “Reputation” offenbar häufig von Ärzten, Patientenverbänden und Sozialdienstunternehmen empfohlen, erhielt zwei von drei möglichen Punkten, heimste unter anderem auch einen Pluspunkt beim Kriterium “besonders hoher Hygienestandard” ein und dafür, dass nachts ein Arzt im Hause ist.”

Befragt wurde nach dem Angebot bei der therapeutischen Versorgung, der personellen Situation, den Maßnahmen zur Patientensicherheit, Hygiene, Qualitätssicherung und besonderen Serviceleistungen, den Ausstattungsmerkmalen und Strukturthematiken. Neben den Qualitätsinformationen der Kliniken  fließen eine große Umfrage unter Ärzten ein. “Unsere Klinik wurde  als Top-Rehaklinik im Fachbereich Herz ausgezeichnet. Wir sind nun qualifiziert, das Siegel ,Top-Reha-Klinik” zu tragen”.

Zum vollständigen Bericht