MINQ

Outcome Measurement Project

Kooperationen für mehr Transparenz und bessere Informationen

MINQ stellt seit vielen Jahren die Datengrundlage für die FOCUS-Kliniklisten bereit. Dabei wird eine Vielzahl deutscher Kliniken in mehreren Dimensionen qualitativ bewertet. Jetzt erweitert MINQ seinen Rechercheansatz um die Auswertung von Ergebnisinformationen, sogenannten outcome-Daten.

Zu diesem Zweck hat MINQ mit der 3M Deutschland GmbH, Health Informations Systems eine Entwicklungskooperation begründet. Sie sah vor, ein MINQ-Indikatorenset für die untersuchten Indikationsschwerpunkte zu entwickeln und Ergebnisse  der Outcomes zu publizieren.

Um eine noch breitere Datengrundlage zu ermöglichen, wird MINQ zukünftig weitere anerkannte Qualitätsindikatoren berücksichtigen. Alle deutschen Krankenhäuser sind eingeladen, sich an dem MINQ Outcome Measurement Project zu beteiligen.

Außerdem unterstützt MINQ den Ansatz von PROM Projects um die Innovative Medizin Community dabei zu unterstützen, die Qualität der Behandlungsergebnisse durch PROM (Patient Reported Outcome Measures) Messinstrumenten sichtbar zu machen und Transparenz für Patienten, Angehörige und Ärzte zu schaffen.

MINQ Indikatorenset

Mit dem MINQ Indikatorenset werden verschiedene Outcome-Indikatoren aus unterschiedlichen wissenschaftlich etablierten Qualitätsindikatoren integriert. Zu nennen sind hier die Initiative für Qualitätsmedizin (IQM),  die Qualitätsinitiative für Kirchliche Krankenhäuser (QKK), der German Inpatient Quality Indicator (G-IQI)  oder der Patient Safety Indicator (PSI).

Das Indikatorenset kann jederzeit um neue aussagekräftige Qualitäts-Indikatoren erweitert werden.

Patient Reported Outcome Measures

In welchen Krankenhäusern werden gezielt Patientenbedürfnisse bei der Behandlung berücksichtigt? Wo stehen die “patient values” im Zentrum der Therapieüberlegungen? Wo beeinflussen langandauernde Patientenbefragungen (Follow-Ups) bereits positiv die Behandlungsqualitä?

PROM-Projects

Die  PROM Projects GmbH, ein Schwesterunternehmen von MINQ, möchte diese Fragen für Patienten und ihre Angehörigen beantworten. Sie unterstützt Kliniken bei der Implementierung von PROMS und setzt sich dafür ein, dass diese patientenfreundlichen Maßnahmen einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Uns interessiert das Thema grundsätzlich aus Patientensicht und wir würden Ergebnisse, soweit sie vorliegen, auch gerne berücksichtigen. In Zusammenarbeit mit MINQ sollen PROMS künftig bei der Beurteilung von Behandlungsqualität beispielsweise in den Kliniklisten eine deutlich größere Rolle spielen.